HERZ BLUT - Sommerfest der Architektur

»TOGETHER WE MAKE THE DIFFERENCE«

Unter diesem Motto feierte architektur in progress am 8. Juni sein 20-jähriges Bestehen im Belvedere21. Das Sommerfest war ein Dankeschön an alle Vortragenden, KooperationspartnerInnen, sowie an das Publikum für die großartige Unterstützung und treue Begleitung im Laufe der beiden letzten Dekaden und wurde regelrecht gestürmt. An die 800 Gäste wollten sich diesen Event im Rahmen der Architekturtage nicht entgehen lassen und feierten ausgelassen bis in die frühen Morgenstunden.
Mit dabei viele der wesentlichen ProponentInnen der Architekturszene, die vor Jahren ihren ersten öffentlichen Vortrag bei architektur in progress hielten und mittlerweile zu den renommiertesten und erfolgreichsten Büros des Landes zählen.

Ihnen war auch die „Wall of Fame“ gewidmet, die mit der Unterstützung von Eternit im Foyer des Belvedere21 aufgebaut war und auf der sich diese Teams mit ihrer Signatur verewigen konnten. Kein Wunder, dass dieses Motiv auch den beliebten Hintergrund für das professionelle Fotoshooting von Sedus bot, vor dem die illustre Gästeschar abgelichtet wurde.

Gleich zu Beginn des Abends konnten die BesucherInnen im dicht gedrängten Blickle Kino erste Einblicke in die gerade entstehende Printpublikation HERZBLUT erhalten. Und  ebenso wurde die multimediale Informationsplattform vorgestellt, auf welcher wir wöchentlich all jene ArchitektInnen-Teams präsentieren, die im Laufe unseres 20-jährigen Bestehens einen Vortrag bei architektur in progress gehalten haben.

Im Anschluss folgten unter der launigen Moderation von Franz Sumnitsch und Maximilian Kamenar im Rahmen von Pecha Kucha Vienna spannende Kurzvorträge, bei denen querkraft, Julia Kick, HERTL.ARCHITEKTEN, mia2/ARCHITEKTUR, fasch&fuchs.architekten und mostlikely Einblick in ihre Herzblut-Projekte bzw. "Steckenpferde" gaben. Danach startete im Blickle Kino die stand.punkte-Kinonacht, in der das „Best of“ der stand.punkte-Videoclips gezeigt wurde.

Die ganze Zeit über konnten BesucherInnen Architektur im Radio lauschen – und zwar in der a palaver Hörlounge im Foyer. Seit 2002 nutzt a palaver das Medium Radio, um sich mit Inhalten und Konzepten, Ideen und Geschichten, Wünschen und Träumen im Umfeld von Architektur zu beschäftigen. Für die komfortable Ausstattung der Hörlounge zeigten sich Geba, Verpan, Vitra, Fritz Hansen und Prödl verantwortlich. Nebenher konnte in der neuen Ausgabe der 100 Österreichischen Häuser geschmökert werden, und auch das Architektur & Bau FORUM präsentierte sich mit Beiträgen aus dem neuen Blättermagazin zu zahlreichen HERZBLUT-ArchitektInnen im Foyer.

Ausgelassen gefeiert wurde in der Bar im Untergeschoss und vor allem im großzügigen Outdoor-Bereich im Terrassenhof. Dieser erhielt sein stimmungsvolles Ambiente durch eine mit farbigem Licht inszenierte Schirmlandschaft von MDT-tex, deren Auflast durch Sitzbänke aus Wienerberger Ziegeln zu Orten des regen Austausches wurden. Für das Sommerfeeling waren nicht nur das gute Wetter, sondern auch die chilligen Viteo Outdoor-Lounges verantwortlich.
 
Den Geist der Solidarität und des gemeinschaftlichen Denkens dieser Generation verdeutlichte eindrucksvoll die B(r)aukultur Bar im Terrassenhof in welcher abwechselnd die Architektenteams von Caramel, querkraft, Franz&Sue, AllesWirdGut und feld72 um die Wette die Bar bedienten und zugunsten des VinziDorf Wien insgesamt mehr als 800 Flaschen Bier für den guten Zweck an den Mann und die Frau brachten. Als Gewinner dieses Chairity-Wettbewerbes ging das Team von querkraft hervor die ihren Preis (einen von Sedus gestifteten Se:joy Bürosessel) zusätzlich ans VinziDorf spendeten.
 
Ein großer Dank gilt auch der exzellenten Unterstützung des Teams der VinziRast, die für das leibliche Wohl sorgte, sowie dem Weingut Manfred und Anita Gruber aus Langenlois, die in der Bar einen exzellenten Wein zum Sound der Live-Band JAZZ@BWM featuring Cosy Famous ausschenkten. Unter den Musikern befanden sich auch einige Architekten (Cosy Famous, Wolfi Linhart, voc. / Martina Riedl, sax / Johannes Probst, trumpet / Markus Kaplan, trombone / Georg Schlosser, piano / Gerhard Ruenstler, guitar / Erich Bernard, double bass / Sascha Strohmeier, percussion / Jürgen Schnabl, drums).
 
Zur fortgesetzten Stunde sorgten DJs unter der Leitung von mostelikely (Marc Neuner und Maik Perfal) für ausgelassene Stimmung auf der Tanzfläche. Getanzt wurde bis in die frühen Morgenstunden. Erst im Morgengrauen ging dieses beeindruckende Lebenszeichen der Architektenszene zu Ende. Und viele der ArchitektInnen verabschiedeten sich schon mit der Vorfreude auf das nächste gemeinsame Fest am 7. Dezember anlässlich der Präsentation der Printpublikation „HERZ BLUT - 150 Positionen zur Architektur in und um Österreich“. Diese hochwertige, zweibändige Publikation bietet einen Überblick über jene 150 Top-Architektenbüros, die in den letzten 20 Jahren im Rahmen von architektur in progress vorgestellt wurden. Die Vielfalt der Positionen soll einen breiten Querschnitt über das zeitgenössische Architekturgeschehen in und um Österreich zwischen 1997 und 2017 ermöglichen.
 
Das Sommerfest im Belvedere21 hat jedenfalls soziales Engagement und die Freude am Gemeinsamen anschaulich demonstriert – „Together we make the difference“

Zurück